Nassbirniges, Propaganda

Die Hetzer – Teil 1: Der geistig verwilderte Gerd

Hier ein kurzes Zitat des seltsamen, sogenannten Islamkritikers (Berlinsprech für Islamhetzer) Geert Wilders aus einem Video über seinen Berlinbesuch:

Geert Wilders: Ein Deutschland voller Moscheen und verschleierter Frauen ist nicht mehr – meine Freunde – ist nicht mehr das Deutschland Goethes, Schiller und Heines, Bachs und Mendelssohns.
Das Publikum applaudiert.

( Hier der Link, ab 2:04 beginnt die besagte Stelle. )

Irgendwie scheint das Publikum nicht zu reflektieren was da eigentlich gesagt wird, denn sonst hätte es nicht applaudiert, sondern verwundert geguckt.

Zunächst stellt die Aussage eine plumpe Gegenüberstellung dar. Er stellt die islamische Zivilisation als geistlos dar, indem er sie materiell und oberflächlich beschreibt, also durch das „Ding“ Moschee und den Anblick verschleierter Frauen. Dieser angeblich geistlosen Zivilisation wird der deutsche Schöngeist entgegengesetzt. Es werden also Äpfel mit Birnen verglichen. Solche plumpen Vergleiche kann man zwischen allen Kulturen machen, z.B. könnten Chinesen ihre Philosophen mit der deutschen Bratwurst vergleichen, das wäre in etwa auf dem selben Niveau.

Dem Zuhörer sollte sich auch die Frage stellen ob ein Deutschland Goethes, Schillers, etc. derzeitige Realität ist? Die erwähnten Künstler sind seit über 150 Jahren tot. Und selbst deutsche Abiturienten sind sicherlich nicht mit dem Schaffen eines jeden einzelnen Künstlers vertraut. Es wird versucht ein Mythos zu schaffen, der sich beim näheren Hinsehen als haltlos entpuppt. Denn wenn man sich umschaut, so leben wir doch in dem Deutschland Bohlens, Inka Bauses („Bauer sucht Frau“) und Bayern Münchens.

Kleines Schwein

Es sind arme Schweine die auf den Schweinepriester reinfallen

Besonders dankbar kann man für die Erwähnung Goethes sein. Goethes West-östlicher Diwan ist ein hervorragendes Werk, das den Respekt und die Bewunderung gegenüber einer anderen Kultur, in diesem Fall der islamischen Welt, zum Ausdruck bringt. Es zeigt wie tolerant unsere Vordenker von einst waren und daß der geistig verwilderte Gerd mit Goethe überhaupt nicht vertraut ist. Ebenfalls gibt es die Meinung, daß Nietzsche den Islam gegenüber dem Christentum favorisiert hat, was natürlich die Frage aufwirft wie Atheisten dazu stehen, wenn man Deutschland als christliches Land bezeichnet.

Ein weiteres Beispiel gegen Wilders Einstellung findet sich Lessings Nathan der Weise. Hätte Wilders das Buch gelesen oder das Drama im Theater gesehen, dann wüßte er, daß seine Hetze Lessings Vorstellung von dem Miteinander der drei abrahamitischen Religionen widerspricht.

Ein derart sinnloses Verhalten bringt einen auf die Idee eine Bewegung zu gründen wie John Stewart oder eine Gegenpartei zu solchen Deppen und sie Die Vernunft zu nennen. Man würde dann die Führungspersönlichkeit referieren hören:

Ein Deutschland voller Sarrazinhooligans und depperten Geert Wilders Zeloten ist nicht mehr – meine Freunde – ist nicht mehr das Deutschland Goethes, Nietzsches und Lessings, Keplers, Negts und Kants.

Advertisements
Standard
Naher Osten, Nassbirniges

Geschichtsschreibung leicht gemacht

Das Ministerium für Wahrheit hat 12000 Freiwillige Ozeanier zusammengeschart, die die Anliegen Ozeaniens im Netz glaubhaft darstellen sollen. Sie werden in einem Spezialkurs „Ozeanistisches Editieren“ darin gecoacht, auf basefuck, PooPube und in diversen Foren Sympathie und Verständnis zu vermitteln. Als Hauptprojekt aber darf das Umschreiben der netzweiten Enzyklopädie FreakyPedia angesehen werden, die die ozeanischen Ansichten ignoriert und darum keiner die Ozeanier so richtig lieb hat. Früher hieß es, die Geschichte werde von Siegern geschrieben; nun wird Sieger, wer die Geschichte schreibt. Und der beste der 12000 gewinnt, als Dank für die abgesonderte heiße Luft, einen Rundflug im Heißluftballon über Ozeanien.

Na ja. Herzlich gelacht? Was sich die isralische Siedlerinitative und die rechtslastige Israel Sheli da leisten, ist pure Realsatire. Zum Beispiel Karten von Israel korrigieren, die die Golanhöhen, die Westbank und Gaza, miteinschließen — Territorien also, die die UN dem Staat Israel nicht zuerkennen. Usw. usf. Ist aber alles halb so wild: schließlich würden hierzulande ein Joint Venture des Clubs Erika Steinbach sowie der Verfassungsschutzpartei (NPD) ebenso hübsche neue Karten Deutschlands anfertigen.

Diese feuchten Träume solcherart Behämmerter haben aber bitteschön auf dem Biertisch zu bleiben, und sollten zur Manipulation eines enzyklopädischen Werks schon gar nicht verwendet werden. Die zur Zeit tatsächlich bedenklich schlechte Meinung über Israel rührt aber nicht von mannigfaltiger Palästinenser-Propaganda auf allerlei Web 2.0-Seiten her. Sie kommt daher, dass Israels Politiker sich einfach unsäglich benehmen, dass israelische Militäreinsätze totale Willkür zeigen und israelische Verteter oft den Stinkefinger, wenn das Thema Israel und Palästina sachlich untersucht werden soll.

Es liegt mir fern, gerade die beiden genannten israelischen Gruppierungen als repräsentativ für die dortige Gesellschaft zu sehen, sodass man die Zionist editing groups als Lachnummer abtun kann — if you want to bury your heads under a blanket of shit, fine! Wenn ihr meinet, eure Meinung auf erwiesermaßen sachlichen Medien wie YouTube und facebook verbreiten zu müssen, dann haut rein Jungs! Aber Geschichtsklitterung zu betreiben, noch bevor die Geschichte gemacht wurde, ist bedenklich. Zudem geht es völlig daran vorbei, den israelisch-palästinensichen Konflikt sachlich zu betrachten.

Man darf also getrost annehmen, dass dies auch das geringste Interesse ist, welches dabei verfolgt wird.

via: gulli.com

Standard
Nassbirniges

Kurze Durchsage: Make Killerspiel, not war!

Die US Army muss gerade ihre Grundausbildung überarbeiten, weil Rekruten durch Killerspiele verhunzt und kampfunfähig seien: wer Auseinandersetzungen größtenteils virtuell erfahren hat, habe falsche Vorstellungen vom Kampf, mangelnde körperliche Fitness und sei undiszpliniert (via golem.de).

Killerspiele sind also mitnichten systematisches Kriegstraining, wie einige Internetausdrucker hierzulande gerne meinen. Ich würde sogar noch einen Schritt weitergehen und vorschlagen, dass zukünftig z.B. Netanjahu und Ahmadi-Nežad ihre Differenzen bei einer Runde Counterstrike klären und ihre Völker dabei in Ruhe lassen. Gern kann auch auf traditionelle Killerspiele wie Bowling oder Schach zurückgegriffen werden.

Standard
Nassbirniges

Top-Terrorist Ólafur Ragnar Grímsson

Ist zwar schon ein Weilchen her, aber dieses Schmankerl möchte ich euch nicht vorenthalten; ist sicherlich dank flächendeckender deutscher Qualitätsmedienberichterstattung an euch genauso vorbeigegangen wie an mir: Island steht auf der berüchtigten Liste der terroristischen Staaten!

Bestimmt sind hinterhältige Angriffe, wie z.B. Brunnenvergiftung mittels Hákarl, schon längst in Planung. Los, draufbomben sonst werden wir alle stöööööööörben! 😀

Hintergrund: in einem Referendum lehnte die isländische Bevölkerung ab, die Schulden der abgerauchten (Privat-)Bank Icesave zu verstaatlichen; Schulden hauptsächlich gegenüber britischen und niederländischen Anlegern. Top-Demokrat Gordon Brown nutzte daraufhin die Anti-Terror-Gesetze, um ausländische Guthaben Islands einzufrieren (‚tschuldigung für den unabsichtlich metaphorisch verschwurbelten Satz) und Island generell wirtschaftlich zu schaden — wer auf der Liste steht, mit dem macht man ungern Geschäfte.

Es ist ein Unding, wenn ein eigentlich befreundeter Staat wie UK so eine Nummer durchzieht, und wieder ein Beleg dafür, warum wir solche Anti-Terror-Gesetze nicht wollen und nicht brauchen können!!

Standard
Nassbirniges

Prophetischer Neuronenwald

Jetzt ist es soweit: wer Westerwelle kritisiert, ist schwulenfeindlich. Zumindest laut FDP-Mitgliedern Koch-Mehrin und van Essen.

Blogbeiträger Sami G. hat ebensolches hier schon vorausgesehen. Sicherlich nur als ironische Überspitzung gemeint, wird er knapp 2 Monate später schon von der Realität getoppt. So kann’s gehen.

Ich kann mich erinnern, dass während der Überwachungsdebatte um Ex-Innenminister Schäuble sogar solche Kommentare zu lesen waren, die besagten, was man denn anderes von einem Attentatsopfer erwarten wolle als paranoide Sicherheitspolitik. Doch selbst mit solchen Sprüchen wurden Schäuble-Gegner niemals als behindertenfeindlich verunglimpft.

Das Problem der FDP ist, dass sie genau weiss, dass sie argumentativ ausgeschissen hat und Parteichef Guido W. die Truppe gerade auf seine Art und Weise genauso vor die Wand fährt wie weiland Schröder die SPD. Mehr als sinnentleertes Krakeelen bleibt dann auch nicht mehr übrig.

Aber was soll’s. Wer fortan Merkel kritisiert, ist frauenfeindlich. Wer Rösler kritisiert, ist Rassist. Und wer mich kritisiert, ist generell menschenfeindlich.

Standard
Krieg ist Frieden, Nassbirniges

WTF??? 2.0

Nun legt also auch schon der Bundesvorstand der Piratenpartei Stefan Aaron „Aalron Koenig“ König, oder wie er denn nu tatsächlich heisst, einen Angriffskrieg gegen den Iran nahe. Es ist für mich einfach nicht zu fassen! Die Argumentation: dem Propaganda-Outlet Spiegel liegen neue Erkenntnisse vor, dass der Ahmadinedjad die Atombombe hat / bald hat. Wie belastbar diese Erkenntnisse sind, nimmt eine Piratin hier schon schön auseinander; das Ergebnis sollte niemanden überraschen.

Volksverhetzung nach § 130 Abs. 2 StGB ist, wer zu Gewalt- und / oder Willkürmassnahmen […] auffordert. Und (gezielt oder nicht) Bombardierung von iranischem Staatsgebiet ist nun mal eine Kriegshandlung. Das iranische Regime kann einem passen oder nicht, wenn „der Westen“ allerdings gezielt die iranische Gesellschaft destabilisert (s. den Pentagon-Etat für PsyOps im Iran) und die Kriegstrommeln gegen den Iran immer lauter werden und dann ein Aalron folgendes aus seiner destabiliserten Birne leiert: „Durch gezielte Schläge gegen die iranischen Atomanlagen muss der Westen jetzt den Machthabern in Teheran zeigen, dass wir uns von ihnen nicht länger auf der Nase herumtanzen lassen.“ dann muss ich den Piraten leider den Rücken kehren, wenn sie selbiges nicht mit ihrem Vorstandsmitglied tun.

Wer hier wem auf der Nase rumtanzt, sei dahingestellt. Dass beide Seiten mit dem Säbel rasseln, ist auch ersichtlich. Dass einerseits lamentiert wird, Embargos gegen den Iran seien nicht genug, aber auf der anderen Seite Deutschland gerade mit dem Iran super Geschäfte macht, ist inzwischen die altbekannte Doppelzüngigkeit des „Westens“. Aber diese komplett unaufgeklärte Überheblichkeit, dass an den Waffen des Westens mal wieder die Welt genesen müsse, ist für mich nur noch unerträglich. Landesverteidigung ist eine Sache, aber Krieg ist ein Verbrechen, das schlimmste, was es gibt! Und jetzt halt die Klappe, Koenig, und entschuldige dich bei den Piraten!

Update: Gegen diese ganze Kriegspropaganda gibt es allerdings auch Hoffnung; einfach mal die fragen, die’s mitmachen mussten. Mike Prysner, ein Veteran des Irak-Kriegs (von Iraq Veterans Against the War) hält eine wie ich finde sehr bewegende Ansprache, u.a. über Manipulation von Menschen, um überhaupt Krieg zu führen und die wahren Profiteure von Kriegen:

Standard
Nassbirniges

WTF???

also ich bin sprachlos: die Springer-Presse gibt gute Tips – Friedensnobelpreisträger Obama sollte den Iran bombadieren. Warum? Hauptsächlich deshalb, empfiehlt der Kolumnist Daniel Pipes, weil seine (Obamas, nicht die des Iran) Umfragewerte abstürzen. WTF???

So, seid ihr noch da? Kotze vom Monitor abgewischt? Was für eine Dreistheit! Da werden halbgare Suggestiv-Umfragen mit „repräsentativen“ ca. 1000 Leuten zitiert, die angeblich wollen, dass es knallt (mit glasklaren 50-60%). Suggestiv deshalb, weil bei den Fragen einfach vorausgesetzt wird, dass der Iran die Atombombe schon hat oder ganz sicher haben wird (so wie Saddam, klar!). Übrigens auch Tenor des Artikels: apokalyptisches Regime… *fnord* EMP-Schlag gegen die USA… *fnord* Tod, Vernichtung, Verheerung bla blubber. Sag mal, geht’s noch? Soll ich auch mal schnell ne Umfrage zusammengüllnern, die klar besagt, dass Daniel Pipes seine Schnauze halten soll? Das geht ratz-fatz!

Es ist der blanke Horror zu sehen, wie in den Massenmedien solchen Hasspredigern wie Hrn. Pipes ein Forum gegeben wird, wie hier ernsthaft ein Angriffskrieg als PR-Maßnahme empfohlen wird. Aber gut, dass wir zivilisiert sind und der Iran nur darauf wartet uns alle auszulöschen… ich kann da nur sagen: Halt die verdammte Fresse, WELT! Halt die verdammte Fresse, Pipes!

Update: ich sehe gerade anhand der Kommentare, dass dieser Artikel scheinbar sogar für WELT-Leser zu übel war. Tja. Und hier nochmal der Link in den Google Cache, da die Welt inzwischen den „Move to Trash“ Knopp gedrückt hatte [danke Sami G.]

Standard